Zur Hauptnavigation . Zur Bildergalerie . Zum Seiteninhalt

Header-Slider

Heimunterbringung an Schulen

Symbolbild Schule

Finanzierung der Heimunterbringung sowie der Pflege und Therapie an staatlichen Schulen in freier Trägerschaft

 

Die Abteilung VII des Thüringer Landesverwaltungsamtes übernimmt im Auftrag des Landes auf Grundlage des § 12 Abs. 2 des Thüringer Gesetzes über die Finanzierung der staatlichen Schulen (ThürSchFG) sowie nach § 19 des Gesetzes für Schulen in Freier Trägerschaft (ThürSchfTG), die Finanzierung der Heimunterbringung für Schüler, die aufgrund der Entfernung zwischen Wohnort und Förderschule durch das Land finanziert wurde und bei denen die Voraussetzungen der Eingliederungshilfe nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch oder dem Achten Sozialgesetzbuch nicht vorliegen,in entsprechender Anwendung des § 92 Abs. 2 des Zwölften Buches des Sozialgesetzbuches, solange sie die Schule besuchen. 

Darüber hinaus werden auch die Heimaufenthalte der Schüler finanziert, die wegen der Entfernung zwischen Wohnort und Schulort notwendig sind. Eine Finanzierung der Heimunterbringung erfolgt ebenfalls für Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf, auch wenn diese nicht eine Förderschule besuchen, sondern integrativ außerhalb der Förderschule beschult werden.
 

Kostenerstattung bei Aufenthalt in einer Einrichtung nach § 106 Abs. 2 SGB XII

Ist in den Fällen des § 98 Abs. 2 Satz 3 und 4 ein gewöhnlicher Aufenthalt nicht vorhanden oder zu ermitteln und war für die Leistungserbringung ein örtlicher Sozialhilfeträger sachlich zuständig, sind diesem nach § 106 Abs. 2 SGB XII die aufgewendeten Kosten von dem überörtlichen Sozialhilfeträger zu erstatten, zu dessen Bereich der örtliche Sozialhilfeträger gehört. 

 

   

Kontakt

Referatsleiterin

Ute Hardt
Telefon: 0361 57334 1120
Fax: 0361 57334 1200
ute.hardt@tlvwa.thueringen.de

 

          

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: