Zur Hauptnavigation . Zur Bildergalerie . Zum Seiteninhalt

Header-Slider

Apostille, Legalisation

Symbolbild Beglaubigung

Beglaubigung von Urkunden zur Vorlage im Ausland (Apostille/Legalisation)

 

Häufig müssen deutsche öffentliche Urkunden und Bescheinigungen, die für den Gebrauch im Ausland vorgesehen sind, beglaubigt werden. Beglaubigt wird die Echtheit der Unterschrift, die Eigenschaft, in welcher die Unterzeichnerin bzw. der Unterzeichner gehandelt hat und gegebenenfalls die Echtheit des Siegels oder Stempels, mit dem das Dokument versehen ist. Die Bestätigung der Echtheit dieses Dokumentes erfolgt je nach Verwendungsland durch Legalisation oder Apostille.

  •  

    Behörden im Ausland, denen z.B. eine deutsche Geburts- oder Heiratsurkunde vorgelegt wird, können oft nicht beurteilen, ob dieses Dokument echt ist und von der zuständigen deutschen Behörde ausgestellt wurde. Urkunden werden daher häufig nur dann anerkannt, wenn ihre Echtheit und ihr Beweiswert zuvor in einem besonderen Verfahren beglaubigt wurden. Abhängig von den internationalen Vereinbarungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem ausländischen Staat erfolgt die Beglaubigung durch Apostille oder Legalisation. 

     

  •  

    Im Landesverwaltungsamt können Sie Urkunden der Thüringer Verwaltungsbehörden, zum Beispiel Personenstandsurkunden, durch eine Apostille beglaubigen oder für eine Legalisation vorbeglaubigen lassen. Personenstandsurkunden sollten zum Zeitpunkt ihrer Beglaubigung nicht älter als sechs Monate sein. Schul- und Hochschulzeugnisse müssen vor der Beglaubigung durch das Landesverwaltungsamt von der Schule bzw. dem Rechtsamt der Fachhochschule oder der Universität vorbeglaubigt sein.

    Hinweis: Urkunden der Justizbehörden, Notare und Dolmetscher können ausschließlich von den Thüringer Landgerichten für die Verwendung im Ausland beglaubigt werden.

     

  •  

    Achtung: Aufgrund der Corona -Pandemie sind persönliche Vorsprachen zur Beglaubigung von Urkunden derzeit nicht möglich. Bitte nutzen Sie das schriftliche Verfahren.


    Wenn Sie Fragen zum Beglaubigungsverfahren im Landesverwaltungsamt haben, wenden Sie sich bitte an die folgenden Mitarbeiter: 

    Anke Geist
    Haus 3, Erdgeschoss, Zimmer 1316
    Telefon: 0361 57332 1542
    anke.geist@tlvwa.thueringen.de

    Maik Buhlau
    Haus 3, Erdgeschoss, Zimmer 1315
    Telefon: 0361 57332 1180
    maik.buhlau@tlvwa.thueringen.de 

    Katja Niemann
    Haus 3, Erdgeschoss, Zimmer 1312
    Telefon: 0361 57332 1541
    katja.niemann@tlvwa.thueringen.de

    Christine Gräfe
    Haus 3, Erdgeschoss, Zimmer 1312
    Telefon: 0361 57332 1540
    christine.graefe@tlvwa.thueringen.de
     

    Für die Beglaubigung einer Urkunde wird jeweils eine Gebühr von 20,00 € erhoben. Es ist nur Barzahlung möglich. Wenn Sie mehr als drei Urkunden beglaubigen lassen möchten, nutzen Sie bitte das schriftliche Verfahren, um längere Wartezeiten zu vermeiden.

     

  •  

    Wenn Sie sich für die Beglaubigung Ihrer Urkunde auf dem Postweg an das Thüringer Landesverwaltungsamt wenden möchten, nutzen Sie bitte folgende Kontaktdaten:

    Thüringer Landesverwaltungsamt
    Referat 200
    Apostille / Legalisation
    Jorge-Semprún-Platz 4
    99423 Weimar

    Bitte geben Sie eine Rücksendeadresse, das Verwendungsland und ggf. eine Telefonnummer oder Email-Adresse für Rückfragen an.

    Die Rücksendung Ihrer Dokumente und die Erhebung der Gebühr für die Beglaubigung (20,00 € je Dokument zzgl. Auslagen für den Versand) erfolgt in der Regel per Nachnahme.

     

Kontakt

Ansprechpartnerin

Anke Geist
Telefon: 0361 57332 1542
Fax: 0361 57332 1346
anke.geist@tlvwa.thueringen.de 

 

      

    

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: