Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Wohngelderhöhung zum 1. Januar 2023 kommt!


Erstellt von Tanja Neubauer

Der Bundesrat hat am 25. November 2022 dem vom Deutschen Bundestag beschlossenen Wohngeld-Plus-Gesetz zugestimmt. Damit kann die Wohngelderhöhung als Teil des Dritten Entlastungspaketes des Bundes zur Abmilderung der stark gestiegenen Heizkosten- und Energiepreise planmäßig zum 1. Januar 2023 in Kraft treten.

Neben der deutlichen Anpassung der Wohngeldformel werden eine dauerhafte Heizkostenkomponente und eine Klimakomponente in die Berechnung mit einbezogen. Das Wohngeld soll sich durch die Reform um durchschnittlich rund 180 Euro im Monat erhöhen. Auch der potentielle Empfängerkreis der Wohngeldberechtigten soll deutlich ausgeweitet werden.

Wohngeld können sowohl Mieter von Wohnraum als auch Eigentümer einer eigengenutzten Immobilie beantragen. Um Wohngeld zu erhalten, muss jedoch ein fristgerechter Antrag bei der zuständigen Wohngeldbehörde gestellt werden. Diese ist in Thüringen bei den Landratsämtern, den kreisfreien Städten und den Städten Gotha, Ilmenau, Rudolstadt und Saalfeld ansässig. Die Antragsformulare sind in Papierform direkt bei den Wohngeldbehörden zu erhalten, sie können aber auch elektronisch über das Serviceportal Thüringen oder beim Thüringer Formularservice heruntergeladen werden. Aufgrund der Kürze der Zeit, der zu erwartenden sehr hohen Antragszahlen und des hieraus resultierenden erhöhten Personalbedarfes bei der Umsetzung der Wohngeldreform kann es zu längeren Bearbeitungszeiten kommen.

Auf Einladung des Thüringer Landesverwaltungsamtes fand schon im Vorfeld am 9. November 2022 eine Dienstberatung mit den 26 Wohngeldbehörden im Freistaat Thüringen statt. Hierbei wurden neben den Detailfragen der Umsetzung der Wohngeldreform 2023 auch aktuelle Problemstellungen für eine einheitliche Rechtsanwendung besprochen. Das Thüringer Landesverwaltungsamt überprüft zudem als zuständige Widerspruchsbehörde Entscheidungen der Wohngeldbehörden.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: