Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Vorsorgliche Quarantäne in Erstaufnahmeeinrichtung (EAE)


Erstellt von Adalbert Alexy

Die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl hat nach dem positiven Corona-Befund einer Bewohnerin vorsorglich eine Etage eines Unterkunftsgebäudes unter Quarantäne gestellt.

Eine Syrerin (37) hatte sich gestern Abend (12. April 2021) mit Erkältungssymptomen beim Gesundheitsdienst der Einrichtung gemeldet. Darauf wurde sie vom medizinischen Personal auf Corona getestet. Nach positivem Befund wurde noch am Abend das Gesundheitsamt informiert. Da insbesondere die Kinder auf der von ihr bewohnten Etage des Hauses untereinander in engem Kontakt stehen, war eine sichere Nachverfolgung der Infektionswege durch das Gesundheitsamt nicht mehr möglich. Auf dessen Anweisung wurde daraufhin die gesamte Etage unter Quarantäne gestellt und im Wege der Amtshilfe ein PCR-Test an 136 Personen durchgeführt. Für die Quarantäne und etwaige weitere Maßnahmen ist das Gesundheitsamt zuständig. Die Erstaufnahmeeinrichtung sowie das Landesverwaltungsamt stehen mit diesem in engem Kontakt, um etwaige kurzfristig notwendige Maßnahmen umgehend unterstützen zu können.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: