Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Pößnecker „Bad am Wald“ wird saniert


Erstellt von Tanja Neubauer

Das Thüringer Landesverwaltungsamt hat der Stadt Pößneck im Rahmen der Städtebauförderung aus Mitteln des Bund-Länder-Programms „Investitionspakt soziale Integration im Quartier“ einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 2.177.400 Euro erteilt. Mit dem Geld soll die Sanierung des Freibades an den Kuhteichen „Bad am Wald“ finanziert werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 3.420.000 Euro.

Bis zu seiner Schließung im Jahr 2016 galt das Bad als beliebter Treffpunkt für die Einwohnerinnen und Einwohner Pößnecks sowie für Besucher aus umliegenden Städten und Gemeinden. Die Lage am Landschafts- und Naherholungsraum „Vor der Heide“ diente allen Altersgruppen sowohl als Ganztagsausflugsziel als auch als bevorzugter Startpunkt für viele weitere Freizeitaktivitäten. Zudem wurde das Bad rege von Schulen, Kindertageseinrichtungen und Vereinen genutzt. Darauf aufbauend wurde die Badsanierung im Stadtentwicklungskonzept 2020 als wichtiges Ziel benannt.

Im Rahmen der Sanierung sollen die maroden Betonbecken durch Edelstahlbecken ersetzt werden. Die veraltete Bädertechnik wird ausgetauscht, das Funktionsgebäude saniert. Für die kleinen Badegäste wird als weitere Aufwertung ein Spiel- und Erlebnisbereich für Familien hinzugefügt. Nicht zuletzt wird durch die Sanierung des Bades auch dessen Bewirtschaftung deutlich effizienter.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: