Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Fördermittel für den Abriss alter Plattenbauwohnungen in Arnstadt


Erstellt von Tanja Neubauer

Für den Abriss eines alten Plattenbaus in der Professor-Frosch-Straße erhält die Stadt Arnstadt vom Thüringer Landesverwaltungsamt Fördermittel im Rahmen der Städtebauförderung aus Mitteln des Bund-Länder-Programms „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“.

Die Fördermittel werden an die Wohnungsbaugesellschaft Arnstadt als Bauherr weitergereicht. Die Gesamtausgaben betragen 662.000 Euro und sind in dieser Höhe zuwendungsfähig. Davon tragen Bund und Land jeweils 331.000 Euro. Ein Mitleistungsanteil der Stadt ist in diesem Förderprogramm nicht erforderlich.

Im Wohngebiet Rabenhold in Arnstadt wurden bereits in den letzten Jahren mehrere in den 1980er Jahren errichtete Plattenbauten zurückgebaut. Aufgrund des aktuellen Zustandes der vorhandenen Ausstattung in dem Gebäude, in welchem sich 120 Wohnungen befinden, wären hohe Investitionen für Modernisierungsmaßnahmen, Grundrissveränderungen und energetische Verbesserungen notwendig. Aus diesem Grund ist ein Komplettabriss geplant. Nach der Beräumung des Geländes sollen zwei moderne viergeschossige Neubauten mit insgesamt 56 Wohnungen entstehen, welche barrierefrei mit einem Aufzug erreichbar sein werden. Diese Investition der Wohnungsbaugesellschaft Arnstadt mbH unterstützt die im „Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK)“ formulierten Ziele zum Stadtumbau im Wohngebiet Rabenhold.

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: