Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Anerkennung und Gleichstellung ausländischer Bildungsabschlüsse

 

Die Zuständige Stelle stellt auf Antrag die Gleichwertigkeit im Ausland erworbener Berufsqualifikationen mit Ausbildungsberufen im Zuständigkeitsbereich fest, sofern

  • der im Ausland erworbene Ausbildungsnachweis die Befähigung zu vergleichbaren beruflichen Tätigkeiten wie der entsprechende inländische Ausbildungsnachweis belegt und
  • zwischen den nachgewiesenen Berufsqualifikationen und der entsprechenden inländischen Berufsbildung keine wesentlichen Unterschiede bestehen.

Der Antragsteller muss darlegen, in Thüringen eine seiner Berufsqualifikation entsprechenden Erwerbstätigkeit ausüben zu wollen.

Folgende Unterlagen werden für die Antragstellung benötigt:

  • ausgefülltes Antragsformular
  • tabellarische Auflistung der absolvierten Ausbildungsgänge und ausgeübten Berufstätigkeiten in deutscher Sprache
  • Identitätsnachweis
  • im Ausland erworbene Ausbildungsnachweise
  • Nachweise über einschlägige Berufserfahrung oder sonstige Befähigungsnachweise, sofern diese zur Feststellung der Gleichwertigkeit erforderlich sind
  • Erklärung, dass bisher noch kein Antrag auf Feststellung der Gleichwertigkeit gestellt wurde
  • Nachweis der Erwerbsabsicht (geeignete Unterlagen können beispielsweise der Nachweis der Beantragung eines Einreisevisums zur Erwerbstätigkeit, der Nachweis einer Kontaktaufnahme mit potenziellen Arbeitgebern oder ein Geschäftskonzept sein)

Weiterführende Informationen zum Thema „Anerkennung in Deutschland“ finden Sie auf der Internetseite https://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/fachkraefte.php.

     

     

Kontakt

Beraterin nach Berufsbildungsgesetz

Nicole Blankenburg
Telefon: 0361 57332 1229
Fax: 0361 57332 1234
nicole.blankenburg@tlvwa.thueringen.de 

 

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: